„Microsoft Selfie“ im Test

fancyandpants test microsoft selfie app

Erinnert ihr euch noch daran, als im Mai 2015 alle plötzlich ihr Alter via how-old.net schätzen ließen? Witzige Ergebnisse kamen da raus. So wurden manche Freunde, die Mitte zwanzig waren, auf Mitte vierzig geschätzt. Oder auch andersrum. Das Ganze diente der Entwicklung einer neuen App. Und als wir erfahren haben, was die App können soll, waren wir pretty exciiiiited!

Microsoft Selfie soll angeblich perfekte Selfies machen. Echt wahr. Das haben wir natürlich nicht sofort geglaubt und wollten es direkt selbst testen, denn wie ihr wisst, sind wir ein bisschen süchtig nach Selfies.

Die Handhabung ist easy. Einmal die App runter geladen, muss man sich nur zwischen zwei Dingen entscheiden: Foto schießen oder eins aus dem eigenen Bildverzeichnis aussuchen. Und dann geht’s ganz schnell. Filter drauf, den Regler bisschen hin und her schieben bis die Haut schön genug aussieht und genug #glow da ist. Zusätzlich zum „Schöne Haut“-Filter kann man sich noch für eines der 14 Farbstilfilter, ähnlich wie bei Instagram, entscheiden. Dann nur noch speichern und fertig.

Microsoft Selfie fancyandpants test

Microsoft Selfie – links unbearbeitet, rechts bearbeitet

Das Beispiel zeigt: Mein Einhorn-Pickel ist quasi verschwunden und ich habe plötzlich so helle, glatte Haut, von der (fast) alle Asiatinnen träumen. Und trotz Weichzeichner scheint die Struktur von meinem Haare und Pullover nicht ganz verschwunden zu sein. Dank dem „Compare“-Button (rechts unten) kann man auch direkt den Unterschied sehen. Gar nicht so schlecht…

Insgesamt erinnert die App sehr an einen unserer Lieblingsfilter bei Snapchat. Der macht nämlich auch hübsche Haut und sogar noch größere Augen (!):

Snapchat emiliacoeur fancyandpants

Snapchat – links ohne Filter, rechts mit Filter

Fazit: Die Usability ist gut und die Optik der App ist auch gar nicht so hässlich. Die Auswahl an Farbfiltern ist gut. Ein großer Minuspunkt ist jedoch, dass die Filter nicht so flexibel verstellbar sind. So sind manche Filter je nach Ausgangsbild viel zu intensiv. Zudem ist die App erstmal nur für iOS verfügbar. Eigentlich braucht man sie nicht, da es nur eine weitere Foto- bzw. Bildbearbeitungsapp ist, aber es macht Spaß. Kann man also machen, wenn man diese Sache mit den Selfies und der Perfektion nicht all zu ernst nimmt. Denn jetzt mal ehrlich, wir sind alle auch ohne Filter ziemlich hübsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.