Eigenlob stinkt?

emiliacoeur fancyandpants

People can be mean. Aber das sollte uns nicht weiter stören.

Eigenlob stinkT.

Damals in der Schule gehörte ich immer zu denen, die ihre Hausaufgaben nie vorgetragen haben. Zu groß war die Angst vor der Blamage. Die Angst davor, dass alle später darüber lästern, wie schlecht meine Hausaufgaben doch waren. Tief in mir wusste ich aber immer: Das ist alles Quatsch, denn bis zur 8. Klasse, als meine Emo-/Scene-Kid-Phase begann, habe ich meine Hausaufgaben immer tadellos gemacht. In schönster Schreibschrift, ohne einen hässlichen Tintenfleck. Größte Mühe habe ich mir gegeben und immer versucht die Cherry-on-top drauf zu packen. Wer sollte mich denn schon dafür auslachen? Dennoch habe ich mich nicht gemeldet. Denn in der Schule, wollte man zwei Dinge stets vermeiden: Die große Blamage und als der/die KlassenkameradIn mit dem zu großen Ego sein. Denn Eigenlob stinkt schließlich. Und für mich war das Vortragen von Hausaufgaben gleichbedeutend mit Eigenlob par excellence.

Okay, doch nicht.

Was ich über die Jahre ganz klar gelernt habe, war, ein gewisses Selbstbewusstsein zu entwickeln. Zu meinen Ecken und Kanten, Rundungen und Fehlern, aber vor allem auch zu meinen Triumphen zu stehen. Das wirkt für viele Außenstehende auf den ersten Blick sehr arrogant und narzisstisch, ist aber ein höchst befreiendes Gefühl. Und ja, machmal scheue ich mich auch heute noch, Ergebnisse von Projekten oder ähnlichem zu zeigen. Aber das liegt an meinem Perfektionismus, den ich bei gewissen Dingen pflege, verbunden mit der Unsicherheit, das Arbeitsergebnis könnte doch nicht gut genug sein.

inhale confidenc, exhale doubt fancyandpants

Worauf ich eigentlich hinaus will.

Es ist vollkommen okay, sich selbst schön zu finden. Es ist vollkommen okay, sich selbst zu feiern. Es ist vollkommen okay, stolz zu sein. Und es ist völlig egal, wenn es nur eine Kleinigkeit ist. Sei dafür, steh dazu.
Seit geraumer Zeit scheint es in meinem Freundeskreis zwei Meinungsgruppen zu dieser These zu geben. Die eine sagt, dies sei total selbstsüchtig, egoistisch und arrogant. Die andere findet es genau richtig, so zu denken. Ich gehöre zu letzterer. Warum? Weil es mich einfach nervt, sich dafür zu schämen, wenn man sich selbst gut und schön findet. Was ist denn daran falsch, ein gutes Selbstwertgefühl zu haben? Seit wann ist es gut, starke Selbstzweifel zu haben? Muss ich mich denn immer dafür schämen, dass ich etwas wirklich gut gemacht habe? Muss ich mich dafür schämen, einfach zufrieden zu sein? Nein.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.