Beauty On-Board

Beauty On-Board fancyandpants

Letzten Donnerstag ging es für mich nach knapp einer Woche New York zurück Richtung Heimat. Auf Snapchat habe ich kurz meine On-Board-Beauty-Routine gezeigt. Daraufhin kamen erstaunlich viele Fragen. Damit ich nicht jedem einzelnen nahezu identische Antworten schreiben muss (was ich natürlich auch sehr gerne mache), kommt hier ein Blogbeitrag dazu.

Zu den Dingen, die ich beim Reisen am meisten genieße, gehört das Fliegen. Die Euphorie beginnt schon beim Betreten des Flughafens. Diese Aufbruchsstimmung, die Schnelligkeit und so viele Dinge, die gleichzeitig passieren. Noch besser wird es, wenn ich endlich im Flugzeug sitze. Das ist der Moment, wenn ich realisiere „Es geht wirklich los!“. Was ich allerdings nach einem Langstreckenflug ebenso realisiere ist, dass meine Haut dank all der Aufregung, Klimaanlage, trockenen Luft und Dehydrierung total leidet. Nicht cool. Ich habe relativ empfindliche Haut, die schnell auf Veränderungen der Luftfeuchtigkeit und Emotionen reagiert. Bei viel Stress sprießen die Pusteln, was manchmal eine Last ist, besonders, wenn einem wie mir schöne reine Haut total wichtig ist. Um dem entgegen zu wirken habe ich mir ein kleines Beauty-Ritual an Bord gebastelt, für das man manchmal seltsame Blicke vom Sitznachbarn erntet, aber ich versichere euch, es lohnt sich! Eure Haut wird sich bei euch so sehr bedanken.

On-Board Ritual Favourites fancyandpants emiliacoeur

1.Vorbereitung

Vorbereitung ist alles. Und damit meine ich das richtige Einpacken der Beauty-Utensilien. Ganz wichtig: Umfüllen oder passende Mini-Sizes kaufen (DM-Pröbchenecke sei Dank!). Schließlich darf ja keine Verpackung über 100 ml Flüssigkeit mit an Bord und wir wollen nicht unsere guten Skincare-Produkte beim Security-Check abgeben.

2. Hände desinfizieren

Ja, ich gestehe, was das Desinfizieren angeht, habe ich leichte OCD-Probleme. Aber was ich viel zu oft bei FreundInnen erlebe ist, dass Sie sich vor der Hautpflege die Hände nicht richtig reinigen. Bitte, bitte wascht eure Hände lange und gründlich vor dem Auftragen von Hautpflegeprodukten und Make-up. Schließlich sind eure Hände bei der Hautpflege das wichtigste Instrument und niemand möchte sich den Dreck des Tages ins Gesicht schmieren. Das endet meist nur mit fiesen Pickeln oder Hautirritationen.

3. Abschminken

Das Erste, was ich an Bord mache, ist mich abzuschminken. Dazu habe ich sanfte Abschminktücher und leicht pflegende Baby-Feuchttücher (die kann man sowieso immer gebrauchen) dabei. Idealerweise geht’s aber auch schon ohne Schminke an Board. 😉

4. Tonic/Mizellenwasser

Ohne Mizellenwasser? Nicht mit mir. Ich nutze das von La Roche Posay. Ein bisschen auf ein Wattepad geben und das Gesicht damit abtupfen (nicht schrubben!). Eure Haut fühlt sich danach so schön rein und frisch an. So nice.

5. Maske

Das ist der Teil des Rituals, bei dem ich schon sehr, sehr schiefe Blicke erhalten habe. Beim ersten Mal hab ich mich auch etwas seltsam gefühlt, aber das Ergebnis war extrem wert. Meist nutze ich Masken, die die Haut entspannen oder besonders viel Feuchtigkeit spenden. Diese kommen in Form von Cremes, die man nur abwischen muss, oder Sheet Masks mit an Bord. Letztere habe ich am liebsten dabei, da sie praktisch (fertig abgepackt, muss nicht abgefüllt etc. werden) und platzsparend sind. Mein Favourite ist die Dr. Jart+ Water Replenishment Cotton Sheet Mask.
Dieser Schritt ist optional. An besonders faulen bzw. müden Tagen überspringe ich die Maske.

6. Face-Oil

Arganöl ist mein heiliger Gral. Anfangs war ich noch etwas skeptisch, aber seit zwei Jahren kann ich nicht mehr ohne. Besonders gerne habe ich die von Josie Maran, welche es auch in praktischer Reisegröße gibt. An Bard nutze ich immer das volle Arganöl. Vor dem Make-up die Light-Version.

7. Feuchtigkeitspflege

Im Flieger tendiert man sowieso schon dazu, zu wenig Wasser zu trinken und die trockene Luft ist auch nicht besonders hilfreich. Umso wichtiger also eine intensive Feuchtigkeitspflege aufzutragen. Dazu nutze ich entweder die Josie Maran Argan Daily Moisturizer SPF 47, Embryolisse oder HydraQuench von Clarins.

8. Lippenpflege

Nach einem langen Flug bekomme ich schnell trockene Lippen, die auch mal reißen. Das ist oft schmerzhaft und für einen Lippenstiftjunkie nicht schön. Daher regelmäßig etwas Lippenpflege auftragen. Mein All-time-Favourite: Eight Hour® Cream Intensive Lip Repair Balm.

9. Einwirken lassen

Jetzt heißt es nach dem ganzen Haut betüdeln: Entspannen und das Wunder wirken lassen.

10. Augen- & Feuchtigkeitspflege

Etwa eine Stunde vor der Landung beginne ich mich wieder aufzufrischen. Das bedeutet Augen- und Feuchtigkeitspflege und eventuell eine Sonnenpflege auftragen. Dann nur noch ein dezentes Make-Up, damit ich mit einem frisch und erholtem Look an meinem Reiseziel ankomme. Dann kann das Abenteuer losgehen. Whoop whoop!

Als Augenpflege habe ich neuerdings immer das Indulge® Soothing Eye Gel von Mary Kay dabei. Die kühlt gut, entspannt und spendet Feuchtigkeit. Besonders nach einer langen Nacht ist die sehr hilfreich. Als Sonnenpflege nutze ich meinen treuen Begleiter ANTHELIOS XL LSF 50+ Gel Creme von La Roche-Posay.

✨✨✨

Ich hoffe ich konnte die meisten Fragen mit diesem Blogbeitrag beantworten oder euch etwas Inspiration bieten, wie ihr euren nächsten langen Flug angenehmer gestalten könnt. Habt ihr auch Beauty-Rituale im Flieger? Benutzt ihr ähnlich oder gar andere Produkte, die ihr empfehlen könnt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.